Religion

Das Fach Katholische Religionslehre wird am Riehl-Kolleg in der Einführungsphase jeweils zweistündig und in der Qualifikationsphase in jeweils dreistündigen Grundkursen unterrichtet.

In der heutigen Zeit ist der christliche Glaube keine Selbstverständlichkeit mehr. Der Religionsunterricht wendet sich grundsätzlich an alle, ob sie nun Probleme mit dem Glauben haben oder nicht. Man kann sich hier mit einer wichtigen Sache auseinandersetzen: Die, die meinen, nicht glauben zu können, erhalten die Möglichkeit, neu nachzudenken; die, die eine Orientierung suchen, finden vielleicht einen Weg; die, die glauben, können eine Vertiefung und Bereicherung ihres Glaubens erfahren.

Thematisch ist die Arbeit im Fach Katholische Religionslehre breit gefächert. Der Kursverlauf führt von der allgemeinen Bedeutung von Religion und Glaube (z.B. Leben und Erfahrung - Wissenschaft, Wissen und Religion - Religionsvergleich) über die Anthropologie bis hin zu zentralen theologischen Themen wie Gottesglaube, Christologie und Kirchenlehre mit ihren jeweils eigenen zentralen Fragestellungen und Ausprägungen. Methodisch zielt der Religionsunterricht besonders darauf ab, das freundliche, aber eben besonders konzentrierte und begründete Diskutieren und Argumentieren einzuüben. Dies geschieht durch dezidierte Textarbeit, während der auch die geeigneten Formen der Textanalyse und -interpretation eingeübt werden sollen. Des Weiteren werden verschiedene Formen der Gruppenarbeit und der mitteilungsbezogenen Vortragstechniken erarbeitet bzw. vertieft. Auch spielt die Betrachtung von Religion in Kunst und Musik eine nicht unbedeutende Rolle.

Die Inhalte der Kursphase ergeben sich aus den jeweiligen Vorgaben für das Zentralabitur an Weiterbildungskollegs.