• start3.jpg

Informatik

Das Fach Informatik wird im zweiten Semester der Einführungsphase zweistündig und in der Qualifikationsphase als dreistündiger Grundkurs unterrichtet.

In der Einführungsphase werden grundlegende Informationen zu Hard- und Software gegeben sowie die Unterschiede zwischen EDV- und Informatik-Unterricht aufgezeigt.

Im zweiten Semester vermitteln wir anhand der Entwicklungsumgebung NetBeans Grundlagen der Programmiersprache JAVA. Der Entwurf und die Programmierung kleinerer Programme versetzen die Studierenden in die Lage, fundiert eine Entscheidung für eine Weiterführung des Faches Informatik in der Qualifikationsphase zu treffen.

In der Qualifikationsphase führen wir - aufbauend auf den in der Einführungsphase vermittelten Grundkenntnissen - in die objektorientierte Programmierspache JAVA ein. Als Entwicklungsumgebung setzen wir weiterhin NetBeans ein, für die Modellierung verwenden wir UML (Unified Modeling Language).

Im Zentrum des Unterrichts während der Qualifikationsphase steht nicht nur die Programmiersprache JAVA, sondern auch die Problemstellungen, die mit Hilfe des Computers gelöst werden sollen, wie etwa das Sortieren großer Datenmengen oder aber Suchprobleme. Man fasst dies zum Thema Algorithmen zusammen. Darüber hinaus werden grundlegende Strukturen (Schlangen, Stapel, lineare Listen und Bäume) thematisiert und zur Lösung von Problemen herangezogen.

Weitere Themengebiete des Faches wie etwa Datenbanken, endliche Automaten und formale Sprachen sowie Kommunikation zwischen Computern werden alternativ unterrichtet, so dass in der Qualifikationsphase ein umfassender Überblick über das Fach entsteht.

Im Fach Informatik wird keine Einführung in Standardsoftware (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Arbeit mit dem Internet etc.) geboten, da die Verwendung der Standardsoftware an entsprechende Fachinhalte gebunden ist und somit in dem jeweiligen Fachunterricht inhaltsbezogen vermittelt werden kann. Diese Inhalte ordnen wir eher dem Bereich EDV zu.