Mathematik

       

Das Fach Mathematik wird in der zweisemestrigen Einführungsphase vier- bzw. fünfstündig, in der Hauptphase (Kursphase) in dreistündigen Grundkursen und fünfstündigen Leistungskursen unterrichtet.

In der Einführungsphase werden mathematische Vorkenntnisse erwartet, grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten aus der Sekundarstufe I werden kurz wiederholt: u. a. Bruchrechnung, Algebra, Potenzrechnung. Zentraler Inhalt der Einführungsphase ist der Themenbereich der ganzrationalen Funktionen; in diesem Zusammenhang werden die Themen Lösen von linearen/quadratischen/kubischen und biquadratischen Gleichungen sowie das Lösen von Linearen Gleichungssystemen bearbeitet.

In der Kursphase wird im dritten und vierten Semester verbindlich das Thema "Differential- und Integralrechnung" behandelt. Im fünften und sechsten Semester wird ein zweites Thema unterrichtet: "Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung)" oder "Lineare Algebra/ Analytische Geometrie" können gewählt werden.

In allen Semestern  ist die Bearbeitung anwendungsorientierter Fragestellungen relevant; die Studierenden sollen lernen, reale Situationen mathematisch zu modellieren und Lösungen zu erarbeiten.

Die Inhalte der Kursphase ergeben sich aus den jeweiligen Vorgaben für das Zentralabitur an Weiterbildungskollegs.